oben

serendipity gallery


zurück zur Übersicht

alles.NICHTS

- performative köllektifausstellung

Folgerichtig entwirft das Kollektif Serendipität eine der Zeit gemäße Ausstellung:
dort wo allerorten alles möglich erscheint, von der Naturkatastrophe zur allumfassenden Überwachung, vom Lebensmittelskandal zur gescheiterten Volksabstimmung zur Vergesellschaftung der Ressourcen, vom liebgewonnenen Instrument zur Befriedigung des sofortigen Mitteilungsdrangs zur touristischen Aussteigerphantasie, eben dort bleibt dem nichts hinzuzufügen.
Oder die Umwandlung zum essentiellen Wert der Teilnahmslosigkeit.
Dort ist uns Ignoranz des Betriebes eine Gnade.

Wie im Spiegel, selbst schon ein Symbol des Nichts, wie im Spiegel eines durchschnittlichen Lebens, das es ja nicht geben kann, geht der Mensch vom unbehafteten durch seine Sammlung der Dinge, Taten und Regungen um wieder nichts zu werden.

Dies soll auch das Prinzip unserer "dynamischen performativen Kollektivausstellung" sein, vom dominanten Ego abgelöstes Schaffen durchläuft eben jenen Prozess. Zeit vergeht gerafft und siebt die Resultate.

beteiligte Künstler:

Ingo Albrand
Dondestan
Dominik Frassmann
Astrid Hanka
Solveig Janetzke
Anders Kamp
Sam Oht Kleinschmidt
Gaetan Lepage
Grit Lindau
Roland Manzke
Thomas Pier
Taschari Pipri
Richard Rabensaat
Turgut Yavuz

Ausstellung vom 21. November bis zum 8. Dezember 2013.
Vernissage am 21. November um 19 Uhr, Finissage 8. Dezember, 19 Uhr



fotos: lindau