oben

serendipity gallery


zurück zur Übersicht

wahrnehmungsChirurgie

13.juni - 28.juli 2013

wahrnehmung: germ. "warn": in obhut nehmen
chirurgie: griech. "cheir": hand, "ergon": tätigkeit/ werk

mit Arbeiten von

ingo albrand
philipp von appen
dondestan
andreas fasbender
solveig janetzke
gaetan lepage
grit lindau
roland manzke
sam oht
taschari pipri
irina rosanowski
zettelmann

wenn du alle sinneswahrnehmungen bestreitest, so besitzest du nichts, worauf du dich beziehen kannst, um jene zu beurteilen, die du für falsch erklärst.
(epikur/katechismus)

oder: kann eine kugel dem kreis die dritte dimension erklären?

hier wird ein messer geführt. ein intellektuelles skalpell von behendigkeit und schärfe. man erliegt der illusion, dass all das andere einfach da ist und so, wie es existiert, benannt wird. aber es könnte auch ganz anders benannt, klassifiziert werden, je nachdem, wie das messer geführt wird. die handhabung dieses messers, das zerlegen der welt in teile und der aufbau dieser struktur, ist etwas, was jeder von uns tut. wir wissen in jedem augenblick, daß millionen dinge uns umgeben und können sie unmöglich alle  bewusst wahrnehmen und im gedächtnis behalten, weil wir sonst keinen klaren gedanken mehr fassen könnten.

wir müssen eine auswahl treffen, und diese bewusstsein nennen, das ist aber nie dasselbe, wie die dinge selbst, denn durch das auswählen werden sie verändert. wir nehmen eine handvoll sand aus dem universum, und nennen diese handvoll sand "welt".
(frei nach: pirsig, zen und die kunst ein motorrad zu warten)



fotos: lepage, herbig